NTT Docomo will gegen Handy-Spam vorgehen

User von I-Mode werden immer öfter durch unerwünschte Werbung per Mobiltelefon belästigt

Gegen Spamming per Handy will der japanische Telekommunikationskonzern NTT Docomo künftig härter vorgehen. Immer mehr Nutzer hätten sich in der letzten Zeit über unverlangt auf das Display geschickte Nachrichten beschwert, berichtet das Unternehmen nach Angaben der Zeitung „Handelsblatt“.

Besonders oft tauchten auf den Mini-Displays Werbenachrichten von Dating-Diensten auf. Die Firma rät nun ihren Mobilfunkkunden, künftig unter anderem bei der Wahl eines Benutzernamens fantasievoller zu agieren

Themenseiten: Business

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu NTT Docomo will gegen Handy-Spam vorgehen

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *