Telekom: Probleme beim Verkauf des Kabelnetzes

Kein Kommentar des Ex-Monopolisten zu Berichten über "substanzielle Nachforderungen" der Interessenten

Der milliardenschwere Verkauf des bei der Deutschen Telekom (Börse Frankfurt: DTE) verbliebenen Kabelnetzes ist nach einem Bericht der „Financial Times Deutschland“ in Gefahr. Ein Scheitern der Gespräche mit der britisch-amerikanischen Investorengruppe Liberty Media/Klesch sei wegen „substanzieller Nachforderungen“ der Kaufinteressenten nicht mehr auszuschließen, berichtete die Wirtschaftszeitung am Freitag.

Bei einem Platzen entgingen dem unter Schulden in Milliardenhöhe leidenden Ex-Monopolisten demnach Einnahmen in Höhe von fünf Milliarden Euro (knapp 9,8 Milliarden Mark). Die Telekom lehnte jeden Kommentar zu dem Bericht ab.

Über den im Februar angekündigten Verkauf liefen derzeit noch vertrauliche Verhandlungen, sagte ein Konzernsprecher der Nachrichtenagentur AFP. „Wir kommentieren Zwischenstände nicht.“ Die Telekom hatte in den vergangenen Jahren Mehrheiten an ihrem Kabelnetz in mehreren Großregionen verkauft, darunter Nordrhein-Westfalen, Baden-Württemberg und Hessen (ZDNet berichtete laufend).

Im Februar hatte der Konzern per Absichtserklärung mit Liberty Media/Klesch vereinbart, dass die Investoren jeweils 55 Prozent an den sechs übrigen Netzen kaufen. Dabei handelt es sich um Fernseh- und Radiokabel in Bayern, Berlin/Brandenburg, Hamburg/Schleswig-Holstein/Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachsen/Bremen, Rheinland-Pfalz/Saarland sowie in Sachsen/Sachsen-Anhalt/Thüringen.

Der Deal sollte zur Jahresmitte über die Bühne gehen. Das Telekom-Netz ist mit 18 Millionen Anschlüssen der bundesweit größte Zugang zum Fernsehen. Investoren aus dem Ausland wollen das Netz schrittweise für Breitband-Multimedia ausbauen und dann interaktives Fernsehen und schnelles Internet aus einer Hand anbieten.

ZDNet bietet einen News-Report zur Übernahme des Fernsehkabels für zehn Millionen deutschen Haushalte durch den amerikanischen Medienkonzern Liberty.

Kontakt: Deutsche Telekom, Tel.: 0800-3300700

Themenseiten: Business

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Telekom: Probleme beim Verkauf des Kabelnetzes

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *