Stationärer Handel rettet Buch.de

Verlust sinkt von 1,3 auf eine Million Euro / Mit Kooperationen in die Gewinnzone

Der Internet-Händler Buch.de (Börse Frankfurt: BUE) hat im ersten Quartal 2001 seinen Verlust geringfügig minimiert: Das Minus sank von 1,3 auf eine Million Euro. Der Umsatz kletterte im gleichen Zeitraum von einer auf 2,8 Millionen Euro. Das Unternehmen verfügt nach eigenen Angaben über Reserven von 9,2 Millionen Euro.

Im nächsten Jahr soll der Breakeven erreicht werden, so Buch.de Erreicht wurde die Umsatz- und Ergebnisverbesserung unter anderem durch das rasante Wachstum des Kooperationspartners im stationären Handel – mit der Universitätsbuchhandlung Phönix (Erwerb der Schweizer Buchhandlungen Stauffacher und Jäggi) eröffnen sich für Buch.de neue Perspektiven.

Weitere Kundenpotenziale erhofft sich die Firma durch eine neue Kooperation mit der Hamburgische Electricitätswerke AG mit einem Stamm von mehr als einer Million Kunden einer der Marktführer im Großraum Hamburg.

Die Gesellschaft zeigt sich zuversichtlich, den positiven Trend im laufenden Geschäftsjahr fortschreiben und festigen zu können und so im nächsten Jahr in die Gewinnzone zu erreichen.

Kontakt:
Buch.de, Tel.: 01805/01800180 (günstigsten Tarif anzeigen)

Themenseiten: Business

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Stationärer Handel rettet Buch.de

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *