Kalifornische Babys erhalten Domain gratis

Nachwuchs im Silicon-Valley erhält kostenlos eine ".com"-Adresse / Finanzierung durch Werbeeinblendungen

Neugeborene im kalifornischen Silicon Valley bekommen künftig eine kostenlose Internet-Adresse mit auf den Lebensweg. Auf diese Weise könnten Eltern sicherstellen, dass ihr Nachwuchs „ein Leben lang“ einen persönlichen Zugang zum Internet hat, teilte das Internet-Adressenvergabe-Unternehmen Namezero.com am Donnerstag in Redwood City mit.

Im Sequoia-Krankenhaus der Stadt können frisch gebackene Eltern künftig eine Domain mit dem Namen ihres Babys einrichten lassen. Die Kleinen haben damit bereits eine eigene E-Mail-Adresse und eine eigene Homepage. Finanziert wird der kostenlose Service mit Werbebannern von Herstellern von Babyprodukten.

Hierzulande verläuft das Geschäft mit kostenlosen Domains eher schleppend: Sowohl Expressoweb als auch Freedoms.de und Callisa hatten monatelang mit gerichtlichen Problemen wegen ihrer kostenlosen Adressen zu kämpfen (ZDNet berichtete). Auch diese Dienste finanzieren sich über Bannereinblendungen.

Im Gegensatz zu Callisa bietet Expressoweb allerdings nur die Registrierung, nicht aber die Weiterleitung einer Domain an. Freedoms.de nimmt bis auf weiteres keine neuen Bestellungen von Domains mehr an.

Kontakt:
Callisa, Tel.: 01908/26022 (günstigsten Tarif anzeigen)

Themenseiten: Business, Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Kalifornische Babys erhalten Domain gratis

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *