Libro: Verlust wird noch größer

Online-Buchhändler aus Österreich wird verstärkt zum Übernahmekandidat

Der Internet-Buchhändler Libro (Börse Frankfurt: LB6) hat angekündigt, dass nach dem derzeitigen Stand der Bilanzierung die Ergebnisse für das abgelaufene Geschäftsjahr (1. März bis 28. Februar) weit unter den Erwartungen liegen werden. Bei einem konsolidierten Umsatz von rund 396,9 Millionen Euro werde sich das EBITDA voraussichtlich auf minus 60,8 Millionen Euro belaufen.

Die Differenz gegenüber dem vom Unternehmen Ende April publizierten EBITDA von minus 16,7 Millionen Euro resultiere im Wesentlichen aus der Rückstellung für die geplante Schließung von Libro Deutschland, so das Unternehmen.

Die Bankschulden zum Bilanzstichtag stiegen von 79,9 auf 167,1 Millionen Euro. Nicht zuletzt aufgrund des abgestürzten Aktienkurses gilt die österreichische AG inzwischen als Übernahmekandidat: Angeblich soll Bertelsmann an der Firma interessiert sein.

Die Aktien von Libro haben gestern bereits um ein Zehntel auf knapp fünf Euro nachgegeben.

Themenseiten: Business

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Libro: Verlust wird noch größer

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *