Video-Schnittsoftware für Teenager

Studio Action soll Kids leicht Filme produzieren lassen / Programm kostet 189 Mark

Der Videosoftware-Hersteller Pinnacle Systems hat heute das neueste Mitglied seiner Studio-Produktlinie mit dem Programm Studio Action vorgestellt. Die 189 Mark teure Software ist ein Spiel- und Werkzeug, mit dem Kinder und Jugendliche ihre eigenen Filme am PC erstellen und bearbeiten können sollen.

Der Hersteller zielt mit diesem Produkt besonders auf Grundschulen und Unterstufen ab. Diese Lösung bietet laut Pinnacle die Möglichkeit, in Workshops, Multimedia Kursen und auch im Kunstunterricht die Elemente Filmdreh und Filmnachbearbeitung zu integrieren.

Im Mittelpunkt von Studio Action steht die neue Lego Studio-Software, die von Pinnacle Systems und dem dänischen Spielzeughersteller Lego speziell für Kinder entwickelt wurde. Die Basis dafür bildet die bewährte Pinnacle Studio Software, deren Features kindgerecht modifiziert wurden.

Für die Bildbearbeitung wird ein Camcorder an einem kleinen Stecker am Ende des mitgelieferten Videokabels angeschlossen und darüber mit einem freien USB (Universal Serial Bus)-Port am PC oder Laptop verbunden. Anschließend wird Studio Action anhand der beiliegenden CD installiert. So sollen sich mit jedem Camcorder Videofilme produzieren lassen, da Studio Action nach Angaben des Herstellers mit allen analogen oder digitalen Camcordern funktioniert.

Das gefilmte Rohmaterial wird auf den PC übertragen und gespeichert. In einer Anordnung der einzelnen Filmsequenzen, der sogenannten Storyboard-Ansicht, lassen sich die gefilmten Szenen per Mausklick in jede Reihenfolge bringen und schneiden (Drag and Drop). Anschließend wählt der Hobbyregisseur aus einer Vorschau-Funktion die passenden Über- und Einblendungen aus und positioniert diese im Video. Dabei können mühelos Vor- und Abspänne, Übergänge, Hintergrundmusik, Geräusche und weitere Effekte, wie Schneesturm oder Regen hinzugefügt werden. Wenn der Film fertig ist, kann er per E-Mail an Freunde verschickt, ins Internet gestellt oder auf dem Computer abgespielt werden.

Als minimale Systemkonfiguration für Studio Action gibt der Hersteller einen PC mit einem Pentium II 233 MHz oder vergleichbarem Prozessor, 64 MByte RAM Arbeitsspeicher, 30 MByte freier Festplattenspeicher, Direct X kompatible Sound- und Videokarten, USB-Port, CD-ROM-Laufwerk, Maus und Windows 98 oder Me an.

Kontakt: Pinnacle Systems, Tel.: 089/3740750 (günstigsten Tarif anzeigen)

Themenseiten: Software

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Video-Schnittsoftware für Teenager

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *