Je höher der Umsatz, desto günstiger das Handy

ZDNet vergleicht die Konditionen der vier Mobil-Netzbetreiber bei einer Vertragsverlängerung

Handys sind Prestigeobjekte mit kurzer Halbwertszeit. Standesbewusste Mobiltelefonierer wechseln aus diesem Grund wenigstens alle zwei Jahre zu einem neuen Gerät. Dabei gibt es zwei Möglichkeiten: Entweder sie schließen einen frischen Vertrag ab, mit dem sie dann ein neues günstiges Handy, aber auch eine andere Rufnummer bekommen oder sie verlängern den bestehenden Vertrag. Welches Mobilfunkunternehmen in Deutschland bietet die interessanten Konditionen bei einer Vertragsverlängerung?

Kunden von T-Mobil erhalten vor Ablauf ihres bestehenden Vertrags ein Angebot für ein Neugerät per Post ins Haus. „Die Auswahl und der Preis der Geräte richtet sich bei uns auch nach dem Umsatz, den der Kunden bisher gemacht hat. Kunden, die nur wenig mehr als die Grundgebühr pro Monat verbrauchen, erhalten keine top-subventionierten Geräte. Geschäftskunden, die entsprechende Umsätze haben, erhalten von uns Telefone zum Teil günstiger als normale Kunden“, erklärte T-Mobil Sprecher Philipp Schindera gegenüber ZDNet.

Flexibler als bislang ist man bei D1, wenn der Kunde sein Handy noch vor den 24 Monaten Vertragslaufzeit verlängern will. „Früher haben die Verkäufer in solchen Situationen nichts machen können. Jetzt gilt: Wer seinen Vertrag mindestens 12 Monate hat, erhält von uns ein Angebot. Natürlich ist das Gerät dann teurer als wenn der Kunde erst nach 24 Monaten verlängert“, so Schindera weiter.

Bei D2 Vodafone kann der Kunde nach zwei Jahren Vertragslaufzeit in jedem D2-Shop oder über die Internet-Seite ein neues Telefon bestellen. „Bei den Preisen machen wir keine Unterschiede zwischen Neu- und Bestandskunden. Auch die Preise sind nicht vom Umsatz abhängig“, so D2-Sprecherin Amelie Göbele gegenüber ZDNet. Inwieweit die Kunden auch schon vor Ablauf der zwei Jahre ein neues Handy erhalten können, sei nicht generell geregelt.

Die KPN Tochter E-Plus bietet Neu- und Bestandskunden die gleiche Produktauswahl an. „Bei den Preisen unterscheiden wir nicht zwischen Neukunden und Kunden, die nach zwei Jahren den Vertrag wieder verlängern möchte. Bei uns kann der Kunde sein neues Handy auch schon drei Monate vor dem Ende der Vertragslaufzeit zu diesen Konditionen erwerben, wenn er sich 24 Monate an uns bindet“, sagte E-Plus Sprecherin Kerstin Aschoff im Gespräch mit ZDNet.

Jeden Monat gibt es bei E-Plus zudem ein Aktionshandy, dass für Bestandskunden günstiger ist als für Neukunden. Ähnlich wie bei T-D1 kann sich der Kunde nach 12 Monaten Laufzeit jederzeit ein individuelles Angebot unterbreiten lassen, wenn er ein neues Handy kaufen möchte. Ab dem 2. Halbjahr wird E-Plus Kunden, die ihren Vertrag verlängern , aber kein neues Handy erwerben möchten, alternativ ein Startguthaben anbieten. „Die Höhe dieses Startguthabens steht noch nicht fest“, so Aschoff.

Die Höhe der Subventionierung ist bei Viag Interkom vom Umsatz, den der Kunden in den vergangenen Monaten gemacht hat, abhängig. „Für jeden Kunden wird von uns ein individuelles Angebot aufgerechnet“, sagte Viag Interkom-Sprecher Frank Wienstroth. Ob die Geräte dann für Normalkunden, die ihren Vertrag verlängern wollen, teurer oder günstiger sind als für Neukunden, konnte Wienstroth nicht sagen.

Kontakt: Viag Interkom, Tel.: 0800/1090000

D2 Vodafone-Hotline, 0800/1721212

T-Mobil, Tel.: 0228/9360 (günstigsten Tarif anzeigen)

E-Plus, Tel.: 0211/4480 (günstigsten Tarif anzeigen)

Themenseiten: Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Je höher der Umsatz, desto günstiger das Handy

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *