NTT Docomo stoppt Verkauf von Sony-Handys

Mehr als 420.000 Geräte des Modells "SO503i" seit dem 9. März verkauft / Softwarebug ermöglicht unbeteiligten Dritten Daten mitzulesen

Japans Mobilfunk-Provider NTT Docomo hat mitgeteilt, dass man den Verkauf von Sonys (Börse Frankfurt: SON1) I-Mode-Handy gestoppt hat. Das Gerät mit der verbesserten Version des I-Mode Web-Zugangs hat einen Fehler in der Software.

Eine Sprecherin des Mobilfunkunternehmens gab an, dass mehr als 420.000 Geräte des Modells „SO503i“ seit dem 9. März verkauft worden seien. Auf Wunsch würden die Geräte den betroffenen Kunden ersetzt. Die Sprecherin lehnte es jedoch ab, die durch den Fehler entstandenen Kosten zu nennen oder anzugeben, wann das Sony-Handy auf dem japanischen Markt wieder verkauft werde.

Laut NTT Docomo könnte der Softwarebug eine Fehlfunktion in einer Datenbank des Sony-Handys verursachen, wenn der Anwender über das Web eine Software updatet, die Java verwendet. Die Geräte des Herstellers Sony erlaubten es demnach unbeteiligten Dritten, die übermittelten Daten mitzulesen, erklärte das Unternehmen. Dieser Fehler tritt laut dem Netzwerk-Provider jedoch äußert selten auf. Der Anwender könne trotzdem noch Telefonate führen und per I-Mode E-Mails oder andere Internet Dienst nutzen.

Ein Sprecher des Elektronikkonzerns Sony erklärte, man wolle so schnell wie möglich den Fehler in der Software beheben, damit der Verkauf bald wieder anlaufen könne. Sony und NTT Docomo wollten weder die Ursache für den Fehler noch einen Verantwortlichen nennen.

Das Unternehmen rechnet mit einem Anstieg seiner internet-fähigen I-Mode-Telefone in Japan auf bis zu 29,8 Million Stück bis zum Ende des Geschäftsjahres im kommenden März. Derzeit browsen 23,22 Millionen Anwender auf einem kreditkartengroßen Display durch das Web.

Seit Donnerstag nimmt NTT Docomo bereits im Vorfeld Applikationen für seine 3G-Handys an. Erste UMTS-Dienste sollen ab 30. Mai in Betrieb genommen werden. Im vergangenen Monat teilte das Unternehmen jedoch mit, den offiziellen Starttermin aller 3G-Services von Mai auf Oktober zu verschieben. Bis dahin werde es nur Test-Dienste für eine begrenzte Anzahl von Kunden geben.

Kontakt:
Sony, Tel.: 0221/5370 (günstigsten Tarif anzeigen)

Themenseiten: Hardware

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu NTT Docomo stoppt Verkauf von Sony-Handys

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *