Itanium billiger als erwartet

Durch die lange Verzögerung muss Intel seine Preisvorstellungen offenbar nach unten korrigieren

Der voraussichtlich noch dieses Monat auf den Markt komende 64 Bit-Chip Itanium von Intel (Börse Frankfurt: INL) wird billiger zu haben sein als ursprünglich angekündigt. Der Prozessorenhersteller hatte im vergangenen Jahr erste Preise genannt: Die 800 MHz-Variante (mit vier MByte tertiärem Cache) sollte 4227 Dollar kosten, die Version mit 733 MHz und zwei MByte 128-bittigem L3-Cache rund 3500 Dollar.

Unternehmensnahe Quellen teilten ZDNet nun mit, dass die 800 MHz-Fassung wohl preisstabil bleiben wird, die mit 733 MHz jedoch günstiger angeboten werden soll. Sie werde nun im Bereich zwischen 1000 und 2000 Dollar liegen, möglicherweise auch im Bereich des aktuellen Xeon-Chips (der seinerseits gerade verschoben wurde; ZDNet berichtete). Ähnlich soll es sich mit dem 800 MHz-Itanium mit einem zwei MByte großem L3-Cache verhalten.

Wie aus der Itanium Processor Microarchitecture Reference zu ersehen ist, verfügen alle genannten Versionen der IA 64-CPU über einen L2-Cache mit 96 KByte und einem L1-Cache mit 16 Kbyte

Themenseiten: Hardware

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Itanium billiger als erwartet

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *