Studie: Instant Messaging immer beliebter

Rund 2,4 Millionen deutsche Surfer kommunizierten im März privat mit einem Messenger

Instant Messaging ist der aktuelleste Trend rund ums Internet, so das Fazit einer neuen Studie des Marktforschungsunternehmens Netvalue. Von den knapp 13,2 Millionen Deutschen, die im März zu Hause Online waren, nutzten laut Untersuchung rund 2,4 Millionen diese Kommunikationsform. Das seien mittlerweile 18 Prozent der hiesigen Internet-Nutzer.

Die Zahl der Instant Messaging-User sei in den ersten drei Monaten dieses Jahres um ein Drittel gestiegen. Besonders junge Menschen zwischen 15 und 24 Jahren hätten das Bedürfnis, ohne Antwortzeit im Internet zu kommunizieren.

Laut Netvalue verwenden die Surfer mehrere Instant Messaging Anwendungen. Die meistgenutzte Client-Software ist angeblich ICQ. Im März habe dieser Dienst von AOL (Börse Frankfurt: AOL) mit mehr als 1,5 Millionen vor dem MSN Messenger Service, der 700.000 Nutzer zähle, gefolgt vom AOL Instant Messenger mit 380.000, gelegen. Der Messenger von Yahoo (Börse Frankfurt: YHO) hat nach Auskunft der Netvalue-Beraterin Desiree Gottschalk in Deutschland einen Marktanteil von 2,5 Prozent und belegt damit Rang vier.

Die 15- bis 24-Jährigen nutzen Instant Messaging angeblich am häufigsten. 45,3 Prozent der Instant Messaging-Nutzer stammten aus dieser Altersgruppe. Studenten seien überproportional stark vertreten: Sie machen demnach 43,7 Prozent dieser Nutzergruppe aus, wohingegen ihr Anteil an der gesamten Internet-Gemeinde bei nur 25,8 Prozent liege.

Kontakt:
Netvalue Deutschland, Tel.: 06196/777550 (günstigsten Tarif anzeigen)

Themenseiten: Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Studie: Instant Messaging immer beliebter

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *