Software lässt Palm die Handschrift erkennen

Motorola verhandelt mit PDA-Hersteller, I-Sketch bereits ab Werk zu installieren / Programm kostet zehn Dollar

Zehn Dollar kostet das erst vor kurzem von Motorola vorgestellte Programm I-Sketch. Die Software soll die Handschrift sowie Skizzen auf dem Personal Digital Assistant (PDA) erkennen und diese anschließend kabellos via Infrarot oder Funk als E-Mail verschicken können. I-Sketch wird laut dem Hersteller außerdem Nachrichten komprimieren und verschlüsseln können, die weiter an andere PCs oder Handhelds geschickt werden sollen.

Manko: Das Programm läuft nur auf Geräten mit Palm (Börse Frankfurt: PLV)-Betriebssystem. Diese und ähnliche Anwendungen sind Teil einer ganzen Reihe von Software, um die Vielseitigkeit eines kabellosen PDA-Einsatzs zu demonstrieren. Auch die Anbieter von Funknetzwerken und Hardware-Hersteller kämpfen, die Übertragungstechnologie populärer zu machen.

Sogar der Chip-Hersteller Intel (Börse Frankfurt: INL) plant bald eine Software namens Ink Messaging auf den Markt zu bringen. Das Programm soll den Austausch von handschriftlichen PDA-Nachrichten via Instant Message ermöglichen. Die Software wird wahrscheinlich zuerst auf dem asiatischen Markt

Themenseiten: Software

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Software lässt Palm die Handschrift erkennen

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *