Porno-Virus verführt weltweit Nutzer

Australien besonders hart von "vbs_homepage.a" getroffen

Ein weltweit aktiver neuer Virus hat offenbar besonders hart in Australien zu geschlagen: Der Krankheitserreger mit der Betreffzeile „Homepage“ leitete Nutzer direkt auf eine Porno-Site um. Alleine gestern wurden Down Under mehr als 50 Unternehmen befallen.

Der „vbs_homepage.a„-Virus enthält die Nachricht „Hi – you’ve got to see this page, it’s really cool“. Nach einem Klick auf das Attachment nimmt das Unheil wie üblich seinen Lauf. Der Computerwurm verbreitet sich über MS Outlook. Zerstörungen wurden bislang nicht bekannt.

„Es sieht ganz danach aus, als seien wir hier am schwersten betroffen worden“, erklärte der Trend Micro-Mitarbeiter Andy Liou gegenüber ZDNet Australien. Trend Micro stuft den Homepage-Virus hierzulande als „mittlere Gefahr“ ein.

Kontakt:
Trend Micro, Tel.: 089/37479700 (günstigsten Tarif anzeigen)

Themenseiten: Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Porno-Virus verführt weltweit Nutzer

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *