Voicestream trifft Erwartungen

Verlust liegt bei 651 Millionen Dollar / Zahl der Kunden wächst um rund zehn Prozent

Voicestream (Börse Frankfurt: VWL) hat im ersten Quartal des Geschäftsjahres einen minimal geringeren Verlust als erwartet verbucht: Das Minus liegt bei 651 Millionen Dollar oder 2,54 Dollar pro Aktie, der Umsatz bei 732 Millionen Dollar.

Die Analysten waren von einem Verlust pro Aktie von 2,55 Dollar bei 658 Millionen Dollar Umsatz ausgegangen. Der Kundenstamm wuchs im Dreimonatszeitraum um 484.000 auf jetzt 4,3 Millionen. Im Vorjahresquartal belief sich der Verlust auf 203 Millionen, der Umsatz auf 258,4 Millionen Dollar.

Die Aktien des Unternehmens schlossen vor Bekanntgabe der Nachricht mit einem leichten Minus von einem Prozent bei 100,93 Dollar. Sechs von zwölf Analysten stuften die Aktie als „buy“ oder „strong buy“ ein.

Die Deutsche Telekom (Börse Frankfurt: DTE) will bis Ende Mai den amerikanischen Mobilfunkanbieter übernommen haben (ZDNet berichtete). Für den Sprung auf den US-Markt zahlt die Telekom rund 30 Milliarden Euro in Aktien und bar. Mit Voicestream und Powertel will das Unternehmen seinen Kunden einheitliche Dienstleistungen auf Basis einer gemeinsamen Plattform anbieten.

Kontakt:
Voicestream, Tel.: 001425/6535027 (günstigsten Tarif anzeigen)

Themenseiten: Business

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Voicestream trifft Erwartungen

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *