Klaus Tschira Preis für Jugend-Software wird vergeben

edut@in 2001 startet mit Ehrung von jungen Entwicklern

Zur Eröffnung der edutain 2001 in der Karlsruher Stadthalle wird SAP-Mitgründer Klaus Tschira morgen um 10.15 Uhr den nach ihm benannten Preis für Jugend-Software 2001 an fünf Schüler und zwei Schülergruppen im Alter von neun bis 19 Jahren vergeben. Die Programme sind natürlich selbst entwickelt und wurden von der Jury für pädagogisch wertvoll erachtet.

Aus den Wettbewerbsbeiträgen setzte sich in der Altersgruppe 13 bis 17 Jahre das „Biologie Lernprogramm“ des Bochumers Thomas Fischer, 17, als beste Multimediadarstellung durch. Als beste Experimentiersoftware gewinnt in der selben Altersgruppe der „Millikan Versuch“ von Steffen Jäkel, 15, aus Dresden. Mit diesem Programm kann ein Schüler am Computer experimentieren, indem er Messgrößen eines physikalischen Experiments verändert.

In der Altersgruppe 18 bis 20 Jahre überzeugte das „Virtuelle Labor“ von Manuel Sojer, 19, und Sebastian Winter, 19, aus dem bayrischen Rettenbach als bestes Multimediaprogramm. Es vermittelt unterhaltsam Grundlagen der Chemie. Bei der Experimentiersoftware der 18 bis 20jährigen setzte sich „Billard“ von Hilmar Straube, 18, aus Schulpforte in Sachsen-Anhalt durch. In diesem dynamischen Programm sausen Moleküle wie Billardkugeln zwischen den Banden zweier benachbarter Tische hin und her.

Für den Förderpreis qualifizierte sich ein Arbeitskreis der Theodor-Heuss-Grundschule in Eppelheim bei Heidelberg. Die neun- und zehnjährigen Schüler hatten sich mit dem Thema „Feuer“ auf vielerlei Weise auseinandergesetzt und das Projekt mit einem Multimediaprogramm dokumentiert. Eine Gruppe von 15- bis 19jährigen Berufsschülern der Robert-Bosch-Schule in Ulm überzeugte mit „E-Labor“, bei dem elektrotechnische Versuche online durchgeführt werden können.

Als Preise dürfen die Einzelbewerber je einen Laptop mit nach Hause nehmen. Den Grundschülern sowie den Berufsschülern stiftet die KTS Klassenausflüge. Der ausgeschriebene Hauptpreis (ein Studium an der International University in Germany in Bruchsal) wird in diesem Jahr nicht vergeben. Die Jury bestand aus Schülern, Studenten, Lehrern, Informatikern, Naturwissenschaftlern und Vertretern von Lernsoftware-Verlagen.

Der Klaus Tschira Preis für Jugendsoftware „Bits and Bytes for Science“
wird erstmals von der Klaus Tschira Stiftung in Zusammenarbeit mit der Landesbildstelle Baden vergeben. Die edut@in 2002 wird im Herbst stattfinden wird, die Teilnehmer haben bis zum 15. Juni 2002 Zeit, ihre Beiträge einzusenden.

Anmeldung bei:
Kenia Merz, Tel.: 0721/37202131 (günstigsten Tarif anzeigen)
Klaus Tschira Stiftung, Tel.: 06221/533214 (günstigsten Tarif anzeigen)

Themenseiten: Software

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Klaus Tschira Preis für Jugend-Software wird vergeben

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *