Kyocera Mita präsentiert Netzwerk-Printer

FS-6900 druckt 25 A4-Seiten pro Minute / Gerät für 4494 Mark im Handel erhältlich

Der 4494 Mark kostet der neue Netzwerkdrucker FS-6900, mit dem der Druckerspezialist Kyocera Mita sein Angebotsspektrum im Markt der 21 bis 30 Seiten/Minute schnellen Laserdrucker aufstockt. Schneller Output, Formatvielfalt und geringer Platzbedarf zeichnen das Nachfolgemodell des FS-6700 nach Herstellerangaben aus. Der ECO Laser-Drucker schafft bis zu 25 DIN-A4- und bis zu 13 DIN-A3-Seiten pro Minute. Das Gerät ist mit seinen Maßen 35 x 48,3 x 41,1 Zentimetern der kompakteste seiner Klasse. Die Druckleistung von bis zu 75.000 Seiten pro Monat realisiert der Netzwerk-Printer zu Druckkosten von 0,86 Pfennig pro Seite.

Mit dem Produkt richtet sich der Hersteller besonders an Groß- und Mittelstandsunternehmen, Steuerberater, Banken und Ingenieurbüros.

Der FS-6900 unterscheidet sich zum Vorgängermodell durch eine höhere Druckgeschwindigkeit (25 statt 20 Seiten/Minute), eine höhere maximale monatliche Druckleistung (75.000 statt 50.000 Seiten/Monat) und eine vierfache Speicherausstattung (16 MByte statt vier MByte).

Der Printer ist mit einer optionalen Festplatte von zwei GByte auch in der Lage, umfangreiche Datenmengen wie Grafiken und Abbildungen im DTP- und CAD/CAM-Bereich zu verarbeiten. Der Neuling verfügt über ein vielfältiges Papierhandling von A6 bis A3, bis zu vier Papierzuführungen sowie eine optionale Duplex-Fähigkeit.

In Sachen Sicherheit und Funktionalität ist der FS-6900 mit einem optionalen BC-1 Barcode Scanner ausgestattet. Dieser erlaubt es Anwendern, gespeicherte Daten über die Barcode-Eingabe zu drucken und Druckvorgänge erst direkt am LCD-Display abzurufen. Der Drucker soll sieben Emulationen wie PCL6 oder Postscript II in nahezu allen Systemumgebungen beherrschen.

Die Netzwerk-Variante des FS-6900, FS-6900N, ermöglicht einfache Netzwerk Plug & Play Anbindungen. Mit 32 MByte RAM und dem Fast Ethernet-Interface SB-110 soll ein einfaches und zügiges Drucken über das Netzwerk gewährleistet werden. Die Netzwerkvariante FS-6900N schlägt mit 5330 Mark zu Buche.

Die Fakten des FS-6900 im Überblick:

  • 25 Seiten/Minute im A4-Format, 13 Seiten/Minute im A3-Format
  • Prozessor: PowerPC 603e, 100 MHz CPU
  • Speicher: 16 MByte + ECOmemory, optional zwei GByte Festplatte
  • Sieben Emulationen wie PCL6, PostScript II
  • Abmessungen: 350 x 483 x 411 Millimeter
  • Papierzufuhr: 250 Blatt Kassette und 100 Blatt Multifunktionszufuhr
  • Papieroptionen (PF-26): zusätzliche Installation von bis zu zwei Papierzuführungen mit einer Kapazität von jeweils 500 Blatt, mit der Duplexeinheit (DU-25) ist beidseitiges bedrucken möglich
  • Papierablage: 350 Blatt Facedown mit Sensor für ‚Ablage voll‘- Meldung
  • Druckvolumen: 75.000 Seiten/Monat
  • Druckkosten: 0,86 Pfennig pro A4 Seite (bei 5 Prozent Schwärzung)

Der FS-6900 unterscheidet sich zum Vorgängermodell durch eine höhere Druckgeschwindigkeit (25 statt 20 Seiten/Minute), eine höhere maximale monatliche Druckleistung (75.000 statt 50.000 Seiten/Monat) und eine vierfache Speicherausstattung (16 MByte statt vier MByte).

Der FS-6900 unterscheidet sich zum Vorgängermodell durch eine höhere Druckgeschwindigkeit (25 statt 20 Seiten/Minute), eine höhere maximale monatliche Druckleistung (75.000 statt 50.000 Seiten/Monat) und eine vierfache Speicherausstattung (16 MByte statt vier MByte).

Kontakt: Kyocera Deutschland, Tel.: 0800-1871877

Themenseiten: Hardware

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Kyocera Mita präsentiert Netzwerk-Printer

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *