Tiscali übernimmt Line One

Weiteres Standbein in Großbritannien / Kundenzahl wächst auf 16 Millionen / Deal kostet 100 Millionen Euro

Der italienische Provider Tiscali hat die Übernahme von Springboard Internet Services Limited (bekannt unter dem Geschäftsnamen „Line One“) bekanntgegeben. Die Akquisition für einen Gesamtbetrag von 100 Millionen Euro erfolgt im Rahmen von Tiscalis Strategie, in jedem europäischen Land zu den ersten drei Internet-Providern zu gehören.

Der Deal erfolgt durch die Emission von rund 5,4 Millionen neuen Tiscali-Aktien an die verkaufenden Aktionäre – dies entspricht, ausgehend vom durchschnittlichen Schlusskurs der Tiscali-Aktien im Verlauf der letzten 15 Handelstage vor Vertragsabschluss, einer Summe von 80 Millionen Euro – sowie gegen einen zusätzlichen Barbetrag in Höhe von 20 Millionen Euro.

Line One, das zuvor im Gemeinschaftsbesitz von British Telecom und United Business Media war, hat seinen Hauptgeschäftssitz in London und zählte Ende März 2001 über 1,85 Millionen registrierte Kunden.

Mit der Übernahme von des britischen Providers verfügt Tiscali über insgesamt 16 Millionen Kunden, davon sind über sieben Millionen aktive Nutzer, mehr als 9,5 Millionen sind jeden Monat Unique Visitors auf den Websites.

Erst vor wenigen Tagen hatte Tiscali die Übernahme von Planet Interkom bekannt gegeben (ZDNet berichtete). Der Deal kostet Tiscali 15 Millionen Euro in bar sowie 4.141.758 neu emittierte hauseigene Aktien, was ausgehend vom gestrigen Schlusskurs einer Gesamtsumme von 77,1 Millionen Euro entspricht.

Themenseiten: Business

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Tiscali übernimmt Line One

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *