Agere kommt zu sechs Dollar an die Börse

Mutterfirma Lucent steckt zur Zeit in finanziellen Schwierigkeiten

Lucent hat jetzt mitgeteilt, dass die 600 Millionen Stammaktien beim Börsengang von Agere zu sechs Dollar pro Anteilsschein ausgegeben werden sollen. Das Unternehmen Agere Systems war bis 20. Juli vergangenen Jahres die Mikroelektronik-Sparte von Lucent Technologies und wurde im Hinblick auf eine IPO ausgegliedert.

Agere entwirft, entwickelt und produziert optoelektronische Komponenten für Kommunikations-Netzwerke sowie integrierte Schaltkreise für Kommunikationsgeräte und Computer. Außerdem gehört die Orinico-Produktlinie für WLANs zu Ageres Portfolio. Mit dem Erlös aus dem Börsengang sollen sowohl das Betriebskapital aufgestockt, Investitionen getätigt, Schuldendienste übernommen, mögliche Übernahmen finanziert oder Beteiligungen an Joint-ventures erkauft werden.

Lucent wird nach dem Börsengang noch 58 Prozent der Aktien an Agere halten – vorausgesetzt die vorhandenen 90 Millionen Zusatz-Aktien werden als Überzuteilung ausgegeben. Andernfalls hätte die Mutterfirma sogar 63 Prozent an Agere. Lucent will aber seine Anteile am Tochterunternehmen bis 30. September 2001 durch eine steuerfreie Zuteilung an ihre Aktionäre abstoßen. Der Konzern hatte in letzter Zeit unter argen finanziellen Schwierigkeiten gelitten.

Kontakt:
Lucent Call-Center, 0800-360300

Themenseiten: Business

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Agere kommt zu sechs Dollar an die Börse

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *