Vobis bringt 17-Zoll TFT für unter 2000 Mark

Computerkette spart bei Panel DVI-Schnittstelle / Monitor soll eingebaute Lautsprecher besitzen

Seit Jahresbeginn purzeln die Preise von TFTs deutlich. Nicht nur RAM-Module und 15-Zoll LC-Displays sind von dem Preisverfall betroffen. Seit Beginn der CeBIT (22. bis 28. März) bietet die Computerkette Vobis den 17 Zoll-TFTHighscreen 751 für 1999 Mark an und durchbricht damit als einer der Ersten die 2000-Mark-Grenze für 17 Zoll-Modelle. Die maximale Auflösung des 42,2 x 45,1 x 20,8 Zentimeter großen Monitors liegt bei 1280 x 1024 Bildpunkten in 16,7 Millionen Farben. Ein weiteres Feature sind die eingebauten Lautsprecher im Panel.

Der 7,7 Kilogramm schwere Bildschirm soll mit kurzen Reaktionszeiten und schnellem Bildaufbau glänzen. Das Panel bietet dem Hersteller zufolge ein Kontrastverhältnis von 400:1 und einen Helligkeitswert von 250 cd/qm. Den maximalen Betrachtungswinkel gibt Vobis mit 120 Grad horizontal und 115 Grad vertikal an. An den Interfaces spart Vobis jedoch. So besitzt das Gerät lediglich eine analoge VGA-Buchse zur Verbindung zur Grafikkarte.

Kontakt:
Vobis, Tel.: 0241/9090

Themenseiten: Hardware

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Vobis bringt 17-Zoll TFT für unter 2000 Mark

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *