Strato-Mutter Teles macht Verlust

Telekommunikationsunternehmen geriet aufgrund von Umstrukturierungskosten in die roten Zahlen

Der Mutterkonzern vo Strato, das Telekommunikationsunternehmen Teles (Börse Frankfurt: TLI), ist nach eigenen Angaben wegen Umstrukturierungskosten in die roten Zahlen geraten. Demnach folgt einem Gewinn im Jahr 1999 von über fünf Millionen Euro ein Verlust im vergangenen Jahr von 11,2 Millionen Euro.

Für das laufende Jahr erwartet die Unternehmensführung jedoch wieder einen Gewinn. Der Kurs des am Neuen Markt notierten Unternehmens legte nach der Bekanntgabe am Dienstag leicht auf 3,05 Euro zu, verlor dann aber wieder und notiert derzeit bei 2,98 Euro. Damit liegt der Anteilsschein weit unter dem Stand von rund 19 Euro vor rund einem Jahr.

ISDN- und TK-Anlagen sowie Endgeräte sind laut der Geschäftsleitung für die Verluste verantwortlich. Nur in diesem Segment sei ein Minus von 7,4 Millionen Euro entstanden.

Das Unternehmen hat sich von seinem Geschäftsschwerpunkt Infrastruktursysteme weitgehend auf Internet-Mehrwertdienste verlagert. Dafür sind nach Angaben von Teles hohe Umstrukturierungskosten nötig gewesen.

Vor Abschreibungen und dem Einmalverlust erwirtschaftete das Unternehmen einen kleinen positiven Ertrag vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen von 647.000 Euro. Im vergangenen Jahr waren dies noch mehr als zehn Millionen Euro.

Kontakt:
Teles, Tel.: 030/3992800 (günstigsten Tarif anzeigen)

Themenseiten: Business

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Strato-Mutter Teles macht Verlust

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *