Modelleisenbahn fährt auf Handy-Knopfdruck

Die FH Bochum präsentiert auf der Hannover Messe Internet-Technologien als Automatisierungsplattform

Das Internet bietet inklusive Ethernet und TCP/IP eine tragfähige Integrationsplattform für moderne Automatisierungstechniken. Davon zeigt sich die Fachhochschule Bochum überzeugt und präsentiert in der kommenden Woche auf der Hannover Messe 2001 (23. bis 28. April) eine pfiffige Anwendung. Mit ihrem Exponat „Web based control“ demonstriert die FH auf dem Stand des Forschungslandes NRW eine mittels WAP-Handy gesteuerte Modelleisenbahn.

Mit dem Exponat will Jörg Wollert von Fachbereich Elektrotechnik und Informatik die Möglichkeiten zum Einsatz von Ethernet und TCP/IP auf der Seite der unteren Netzwerkschichten und HTML, XML, WAP und Java auf der Anwendungsebene zeigen.

Das Exponat ist eine eigens präparierte digitale Märklin-Eisenbahn. Angefangen von einer Betriebssystem-unabhängigen Serverimplementierung unter Java über verteilte Visualisierungs- und Bedienkonsolen auf der Basis von HTML-Dokumente bis hin zur Steuerung der Komponenten über WAP-Mobiltelefone seien alle Aspekte einer ganzheitlichen Automatisierung berücksichtigt.

Besonderer Clou: Der Einsatz von Live-Video-Streams aus dem fahrenden Zug und aus der Vogelperspektive.

Kontakt:
FH Bochum, Tel.: 0234/32202 (günstigsten Tarif anzeigen)

Themenseiten: Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Modelleisenbahn fährt auf Handy-Knopfdruck

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *