Microsoft poliert XP-Beta auf

Augenmerk beim Server-Betriebssystem auf Verbesserung des Active Directory gelegt

Microsoft (Börse Frankfurt: MSF) gibt an, aus seinen Fehlern gelernt zu haben. Deshalb will das Unternehmen in die zweite Beta der Server-Version des XP-Betriebssystems Funktionen einbauen, die den Einsatz erleichtern sollen. Besonderes Augenmerk wird voraussichtlich auf das Active Directory (AD) gelegt. „Wir werden unseren Kunden jetzt mehr Vorschläge und Anleitungen geben als bei der Windows 2000 Server-Familie“, sagte der Vizepräsident der Servergroup, David Thompsen. „Wir haben die neue Technologie bisher eher beschrieben und die Leute allein herausfinden lassen, was man damit tun kann. Aber das wollen die Kunden nicht und deshalb werden wir verstärkt Richtlinien vorgeben, die es für die Kunden einfacher machen sollten, das Active Directory anzuwenden.“

XP wird dem Windows 2000 Server, Advanced Server und Datacenter Server nachfolgen. Die zweite Beta wurde laut Thompson kürzlich an die Tester verschickt. Das Active Directory soll Administratoren helfen, Resourcen im Netzwerk zu verwalten und Sicherheitsbelange schneller abzudecken. Die mit der zweiten Beta versandte Dokumentation zeigt, dass der Installations-Wizard des neuen AD eine Erweiterung zur Konfiguration der DNS erhalten soll. „Diese Funktion wurde entwickelt, um das Debuggen einer falschen DNS-Konfiguration zu vereinfachen“, steht in dem Papier. In der Beta 2 sollen auch zahlreiche Verbesserungen des LDAP-(Leightweight Directory Access Protocol) Clients und Server Implementierung enthalten sein, beispielsweise Unterstützung für dynamische Einträge, Transport Layer Security und dynamische Hilfsklassen.

Darüber hinaus wird Microsoft nach eigenen Angaben Kurse und Fortbildungen zu dem Thema über eigene Mitarbeiter sowie Partnerfirmen anbieten. So soll unter anderem die Verknüpfung unabhängiger Verzeichnisbaum-Strukturen möglich sein sowie ein neues Level von Vertrauens-Management mit Authentifizierung und Autorisierung. Der Gruppenleiter der Server Division, Bob O’Brien, stellte aber klar: „Wir werden nicht das Vertrauens-Schemata von NT wiederbeleben. Wir haben unsere Lektion gelernt und dieses Trust-Verfahren hier ist wohldurchdacht. Zwei bestehende Directories, die unabhängig bleiben wollen, können das auch bleiben, wenn sie miteinander kommunizieren wollen.“

Kontakt: Microsoft, Tel.: 089/31760 (günstigsten Tarif anzeigen)

Themenseiten: Software

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Microsoft poliert XP-Beta auf

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *