Chronik der Powerline

Die ersten Versuche mit Strom die Betriebstechnik zu steuern hatten die Stromanbieter bereits in den 20er Jahren / Seit über zwei Jahren ist Internet via Stromkabel im Gespräch

Die ersten Versuche mit Strom die Betriebstechnik zu steuern und sich über den Zustand der Anlagen zu informieren, hatten die Stromanbieter bereits in den 20er Jahren. Die sogenannte Tonfrequenz-Rundsteuertechnik konnte jedoch nur auf Hoch- und Mittelspannungsnetzen wenige Bits pro Sekunde übertragen. Seit über zwei Jahren ist die Powerline Communication-Technologie (PLC) hierzulande im Gespräch. Hier ein Überblick:

10.12.1998

Testkunden gehen über Stromleitung ins Internet

Das Stuttgarter Telekommunikationsunternehmen Tesion und die Energie Baden-Württemberg (Enbw) haben die ersten Haushalte über das Stromnetz ans Internet angeschlossen. In Herrenberg bei Stuttgart beginnt damit die zweite Phase des Digital-Powerline-Feldversuchs, bei der erstmals in Deutschland Haushalte diese neue Technologie nutzen können.

09.03 1999

Siemens: Daten übers Stromnetz

Der Siemens-Bereich Information and Communication Networks arbeitet nach eigenen Angaben an einer Lösung für die Datenübertragung über das Stromnetz.

12.03.1999

Daten-Strom von RWE und Ascom

Nach Siemens und der Energie Baden-Württemberg (Enbw) will jetzt auch der Essener Energiekonzern RWE gemeinsam mit der Schweizer Firma Ascom Daten und Sprache durchs deutsche Stromnetz schicken. Ihr Kommunikationssystem auf Basis der Technik Powerline Communication (PLC) wollen die beiden Firmen während der Computermesse CeBIT (18. bis 24. März in Hannover) vorstellen.

20.05.1999

Netcologne: Internet-Zugang für 1,5 Pfennig

Das Kölner Telekommunikationsunternehmen Netcologne bietet ab 1. Juni einen Internet-Zugang für 1,5 Pfennig pro Minute an. Der Haken: Netcologne-Kunden bietet als City-Carrier diesen Preis nur seinen direkt angeschlossenen Kunden an, und auch nur dann, wenn sie ein größeres Paket an Internet-Stunden abnehmen.

07.07.1999

Enbw weitet Test mit Digital Powerline aus

Die Energie Baden-Württemberg AG (Enbw) hat ihren Feldversuch „Internet über das Stromkabel“ auf zwei weitere Testgebiete mit 200 Anwendern ausgeweitet. Bisher nahmen nur 20 Haushalte in dem Ort Herrenberg bei Stuttgart an der Digital-Powerline-Erprobung teil.

09.09.1999

Aus für Internet per Steckdose

Das britische Unternehmen United Utilities und Northern Telecom (Nortel) haben einen Pilotversuch zum Internet aus der Steckdose eingestellt. Das berichtet das „Wall Street Journal Europe“. Die beiden Konzerne begründen ihre Entscheidung mit eher geringen Erfolgsaussichten des Angebotes.

18.10.1999

In zwei Jahren ist Internet aus der Steckdose marktreif

Der Berliner Energieversorger Bewag will das Düne-Projekt zum Internet aus der Steckdose nicht mehr weiterführen. Das Projekt „Datenübertragung über Niederspannungsenergienetze (Düne)“ wird nun von den Entwicklern in Eigenregie weiterbetrieben. „In zwei Jahren haben wir das Projekt zur Marktreife gebracht“, erklärte der Sprecher der Betreibergesellschaft Conaxion, Frank Brandt, gegenüber ZDNet.

23.02.2000

Aber jetzt: Internet aus der Steckdose

Veba hat am Dienstag einen erfolgreich abgeschlossenen Pilotversuch mit Internet aus der Steckdose bekannt gegeben. Seit Februar 1999 wurde im Umland von Magedeburg der Test mit acht Haushalten durchgeführt. Jetzt soll der Feldversuch mit mehreren hundert Teilnehmern folgen. Die Markteinführung ist für Ende 2000 geplant.

29.02.2000

Zweiter Powerline-Pilotversuch in Essen

Hannover – Der Stromerzeuger RWE setzt auf der CeBIT seine Marketing-Macht ein, um „Powerline“ zu propagieren, das Internet aus der Steckdose. 15 internationale Unternehmen zeigen Anwendungen für die Technologie zur Datenübertragung via Stromleitung. Mitte März soll in Essen ein zweiter „Powerline“-Pilotversuch gestartet werden. Im Norden der Stadt können sich 200 Haushalte und Geschäftskunden an dem Projekt beteiligen.

16.03.2000

Mannheimer können bald per Stromnetz surfen

Der Mannheimer Energieversorger MVV will in Zusammenarbeit mit der Firma Fuchs Petrolub ab Juli Internet aus der Steckdose anbieten. Nach Angaben von MVV Energie sollen mit den „Powerline Services“ Übertragungsraten erreicht werden, die „weit über der herkömmlicher ISDN-Leitungen liegen“.

04.04.2000

Markteinführung für Steckdosen-Internet im Frühjahr 2001

„Im Frühjahr 2001 wollen wir mit der Markteinführung von Enbw Powerline Communication beginnen“, erklärte der Vorstandschef der Enbw Energie Baden-Württemberg, Gerhard Goll. Dazu kooperiere man mit Siemens und Tesion, einer Tochtergesellschaft von Enbw und Swisscom. Die Übertragungsraten betragen derzeit mehr als ein MBit/s.

Themenseiten: Hardware

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Chronik der Powerline

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *