Ericsson streicht 10.000 Stellen

Konzern bestätigt Gerüchte / Außerdem Reduzierung der 15.000 Partner des Unternehmens

Der angeschlagene schwedische Mobilfunk-Anbieter Ericsson hat angekündigt, bis zu 10.000 Stellen zu streichen. Der Konzern kündigte am Freitag in Stockholm ein „Effizienz-Programm“ an. Dadurch könnten bis zu 10.000 Angestellte ihren Job verlieren.

Zudem solle es eine „substantielle Reduzierung“ der derzeit rund 15.000 unabhängigen Ericsson-Partner geben. Das schwedische Unternehmen leidet vor allem unter Milliardenverlusten in der Handy-Sparte.

Gerüchte über die Stellenstreichungen waren vor wenigen Tagen aufgekommen (ZDNet berichtete). Erst vor zwei Wochen hatte der schwedische Telekommunikationskonzern angekündigt, 3300 Stellen zu streichen. 2100 Arbeitsplätze sollten in Schweden, 1200 in Großbritannien wegfallen, teilte das Unternehmen damals mit.

Schon Ende Januar hatte sich Ericsson aus seiner Milliardenverluste schreibenden Handy-Fertigung vollständig zurückgezogen und lässt die Geräte nun im Auftrag herstellen. Zusammen mit Sony will Ericsson UMTS-Geräte entwickeln und damit die Kosten reduzieren (ZDNet berichtete gestern).

Kontakt:
Ericsson Hotline, Tel.: 01805/5342020 (günstigsten Tarif anzeigen)

Themenseiten: Business

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Ericsson streicht 10.000 Stellen

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *