Zeitfresser E-Mail

Gartner-Studie: Angestellte sind täglich etwa eine Stunde mit ihrer elektronischen Post beschäftigt

Mitarbeiter in Unternehmen verschwenden nach Angaben einer neuen Studie fast eine Stunde am Tag damit, ihre E-Mails zu bearbeiten. Die Gartner-Untersuchung besagt, dass die meisten Angestellten durchschnittlich 49 Minuten mit dem Beantworten, Weiterleiten und Löschen der elektronischen Post zubringen. Bei 24 Prozent seien es sogar mehr als eine Stunde am Tag.

Laut der leitenden Analystin Maurene Caplan Grey würden die Angestellten ihren Kollegen relativ viele Mails schreiben um ihnen zu helfen oder kommunikativ zu sein, aber diese hohe Zahl von E-Post könne sich schnell als Nachteil erweisen. „In Wirklichkeit müllen die Leute ihre In-Box zu, verstopfen die Server und drücken die Produktivität mit der Masse ihrer Nachrichten“, so Grey. „Unter diesem aktuellen enormen Kostendruck könnte man schon viel Geld sparen, indem man die unwichtigen Botschaften löscht.“

Weiter fand die Studie heraus, dass 34 Prozent der empfangenen Mails überflüssig sind. Nur 27 Prozent der Nachrichten sind brandeilig. Gartner empfiehlt Managern ihre Mitarbeiter auf einen effizienten Umgang mit E-Mail hin zu erziehen. So sollten beispielsweise die Verteilerlisten sorgfältig geprüft werden um unnötige Kopien zu vermeiden und Antwort-Mails wie „Da stimme ich Dir hundertprozentig zu“ oder „Gern geschehen“ zu vermeiden. Laut Gartner können sich Chat-Rooms, Bulletin Boards oder Instant Messenger in manchen Fällen als effizienter als Mails erweisen.

Themenseiten: Business

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Zeitfresser E-Mail

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *