HP: Itanium kommt früher!

Vorzeitige Lieferung ermöglicht einen Strategiewechsel: Unisys-Server werden mit IA64-Chips angeboten

Intels (Börse Frankfurt: INL) 64 Bit-Prozessor Itanium kommt früher als erwartet auf den Markt. Das zumindest behauptete Hewlett-Packard (HP; Börse Frankfurt: HWP), das von überraschenden Fortschritten bei der Entwicklung berichtet. Der internationale Marketing-Chef des Unternehmens, Jean-Jacques Ozil, berichtete, durch die baldige Auslieferung des IA64-Chips würden zunächst Unisys-High-End-Rechner mit dem neuen Intel-Chip bestückt und vermarktet werden.

Auf dem Intel Developer Forums in San Jose, Kalifornien, hatte der Chef der Enterprise Platforms Group von Intel (Börse Frankfurt: INL), Mike Fister, Anfang März erste Itanium-Systeme für die kommenden Wochen angekündigt. Server mit dem 64-Bit-Prozessor sollen im zweiten Quartal ausgeliefert werden, im dritten Vierteljahr werde die Produktion dann auf Hochtouren laufen, so der Manager.

Der IA64-Chip wird voraussichtlich mit Taktraten von 800 und 733 MHz erscheinen, wahlweise mit Caches von zwei und vier MByte. Ein 2,1 GBit/s Multidrop-Systembus verkehrt mit einer Taktrate von 266 MHz. Insgesamt befinden sich auf dem in 0,18-Mikron-Technologie gehaltenen Prozessor 320 Millionen Transistoren.

Aktuelles und Grundlegendes zu Prozessoren und Mainboards von AMD und Intel bietet ein
ZDNet-Special.

Kontakt:
Intel, Tel.: 089/9914303 (günstigsten Tarif anzeigen)

Themenseiten: Hardware

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu HP: Itanium kommt früher!

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *