Bericht: Liberty Media soll Premiere vermarkten

Die Kirch-Gruppe plant angeblich 60 Prozent des Fernsehkabelnetzes der Deutschen Telekom aufzukaufen

In der deutschen Fernsehlandschaft zeichnet sich nach Informationen des Magazins „Stern“ eine neue mächtige Allianz ab. Die Münchner Kirch-Gruppe plane, ihren kränkelnden Pay-TV-Sender „Premiere“ über die US-Gruppe Liberty Media vermarkten zu lassen, berichtete das Hamburger Nachrichtenmagazin am Mittwoch.

Liberty Media will zusammen mit dem in Großbritannien ansässigen Finanzinvestor Gary Klesch rund 60 Prozent des Fernsehkabelnetzes der Deutschen Telekom (Börse Frankfurt: DTE) kaufen. Ist das gesamte Netz erst einmal digitalisiert, kann Liberty dem „Stern“ zufolge seinen dann zehn Millionen deutschen Kabelhaushalten gegen Gebühr neben TV-Programmen auch Telefon- und Internet-Dienste anbieten. Auch Premiere könnte so vermarktet werden. Bisher hat der Pay-TV-Sender trotz massiver Werbeaktionen erst zwei Millionen Abonnenten.

Kontakt: Deutsche Telekom, Tel.: 0800-3300700

Themenseiten: Hardware

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Bericht: Liberty Media soll Premiere vermarkten

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *