Palm senkt Preise

Handheldproduzent kämpft mit eigenen Produktvielfalt / Hersteller senkt Preise für mehrere ältere PDA-Modelle

Palm hat auf dem Analysten-Meeting in Santa Clara, Kalifornien, angekündigt, die Preise für ältere PDAs zu senken. So soll der Palm Vx auf dem US-Markt anstatt 349 nur noch 299 Dollar kosten. Wie es hieß, werden auch die Ladenpreise der Low-end-Produkte für den m100 (von 149 auf 129 Dollar) und das ältere Farbmodell Palm IIIc (um 30 Dollar auf 299 Dollar) gesenkt.

Palm rechnet in diesem Quartal mit einem um 200 Millionen Dollar erhöhtem Lagerbestand, der durch die derzeitige Nachfragesituation entstanden ist. Dieser Betrag addiert sich zu den 100 Millionen an Lagerbestand, den das Unternehmen bereits am Ende des vergangenen Quartals verbucht hatte.

Die Finanzchefin bei Palm, Judy Bruner, meinte, dass man sich derzeit nur darauf konzentriere, den Lagerbestand zu dezimieren und den Cash-Flow im Unternehmen zu kontrollieren. Palm hatte angekündigt, dass sich die flüssigen Mittel in der Firma in diesem Quartal aufgrund des hohen Lagerbestands und des erwarteten negativen Geschäftsergebnisses von 80 bis 85 Millionen Dollar halbieren würden (ZDNet berichtete).

Bruner betonte immer wieder, dass Palm die gebundenen Mittel von 238 Million Dollar teilweise in ein neuen Hauptsitz in San Jose zu investieren gedenke. Der Analyst von Unterberg Towbin, Scott Miller, meinte, dass die Nachlässe nicht zwangsläufig einen Preiskrieg auf dem Handheld-Markt auslösen müssten. „Palm wird versuchen, eine Führungsposition einzunehmen, um einen Preiskampf zu vermeiden,“ sagte Miller.

Auch Handspring-Sprecher Allen Bush bestätigte die Einschätzung des Analysten: „Wir planen keine Preissenkungen aufgrund von Palms Ankündigung. Handspring hat jedoch saisonale Promotionmaßnahmen vor. Wir haben keinen zu hohen Lagerbestand.“

Palms Marketing-Chef Satjiv Chahil erklärte, man verhandle derzeit mit sämtlichen Zulieferern von Komponenten neu, um Aufträge zu stornieren oder die Bestellungen auf den spätesten Zeitpunkt zu verschieben. Außerdem suche man nach Wegen, um Kosten bei der PDA-Herstellung einzusparen. „Sogar ein eingesparter Dollar bei der Verpackung summiert sich zu Millionen von Dollar, die wir einsparen können,“ sagte Chahil. „Wir schauen überall, wo man einen Penny erübrigen kann.“

Kontakt: Palm Kundenservice, Tel.: 069/95086289 (günstigsten Tarif anzeigen)

Themenseiten: Business

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Palm senkt Preise

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *