Microsoft will Windows XP „100 Prozent sicher“ machen

Konzern erklärt "dem Fehlerteufel den Krieg" / Patches kommen per E-Mail

Auf der RSA Data Security Conference in San Francisco gab Microsoft (Börse Frankfurt: MSF) eine Strategie für ein absolut sicheres Betriebssystem bekannt. Das kommende Windows XP soll gänzlich ohne Sicherheitsloch ausgeliefert werden, so der Redmonder Manager Dave Thompson.

„Nach unserer Vorstellung sollen Heimanwender ihren PC einschalten können und absolut sicher vor fremden Zugriffen auf den PC sein“, erklärte Steve Lipner, ein weiterer Microsoft-Manager. Dies soll zum einen durch den NT-Kernel von Windows XP erreicht werden, zum anderen durch E-Mails mit den aktuellsten Bugfixes. Als dritte Hauptmaßnahme will Microsoft künftig Anwendungen für Windows von Fremdanbietern mit einem Güte- beziehungsweise Sicherheitssiegel versehen.

XP steht für „Experience“; das Betriebssystem soll die technisch solidere Basis des Profi-Systems Windows 2000 auch dem Durchschnittsnutzer zugänglich machen und die bislang inkompatiblen Programmversionen Millenium Edition (ME) und Windows 2000 zusammenführen. Das neue Betriebssystem erscheint in unterschiedlichen Versionen für Heimanwender, Profis und für Server.

Kontakt: Microsoft, Tel.: 089/31760 (günstigsten Tarif anzeigen)

Themenseiten: Software

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

1 Kommentar zu Microsoft will Windows XP „100 Prozent sicher“ machen

Kommentar hinzufügen
  • Am 1. April 2004 um 20:00 von Koernel-Smith

    Microsoft will Windows XP "100 Prozent sicher" machen
    Windows Sicher machen GEHT NICHT!!!!!
    So ist das!!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *