Ermittlungen gegen 120 Nazi Musik-Angebote

BKA meldet Schlag gegen Anbieter von rechtsextremer Musik im Internet

Der Polizei ist nach eigenen Angaben ein bundesweiter Schlag gegen die Verbreitung rechtsextremistischer Musik im Internet gelungen. Wie das Bundeskriminalamt (BKA) am Dienstag in Wiesbaden mitteilte, leitete die Staatsanwaltschaft Bonn in 120 Fällen Ermittlungsverfahren gegen Anbieter rechtsextremistischer Musikdateien im Internet ein.

Die Tatverdächtigen werden der Verwendung von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen, Volksverhetzung, Verherrlichung von Gewalt und Aufstachelung zum Rassenhass beschuldigt. Polizeibeamte durchsuchten in der ersten Aprilwoche Wohnungen von insgesamt 103 Beschuldigten in 15 Bundesländern. Dabei wurden Computer, Disketten, CDs und weitere Datenträger beschlagnahmt.

Bisher konnten die Ermittler bereits 106 Beschuldigte aus dem gesamten Bundesgebiet identifizieren. Ihnen wird vorgeworfen, Musikstücke mit gewaltverherrlichendem, fremdenfeindlichem oder nationalsozialistischem Charakter über das Internet angeboten zu haben. Sollten sich die Vorwürfe bestätigen, dann drohen den Tatverdächtigen in Einzelfällen bis zu drei Jahre Freiheitsstrafe oder eine Geldstrafe.

Themenseiten: Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

2 Kommentare zu Ermittlungen gegen 120 Nazi Musik-Angebote

Kommentar hinzufügen
  • Am 25. August 2006 um 20:50 von Mario

    Nazi-Musik Angebote
    Soll doch jeder selber entscheiden was er für Musik hören will!Schaut euch doch mal um in Deutschland,wer da die meisten Rechte hat?????

  • Am 18. März 2007 um 23:37 von Kevin

    Nazis
    Last die doch hören was sie wollen,is doch egal die einen hören das die anderen eben etwas anderes.
    und ausländer haben eh die meisten rechte in "deutschland"

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *