Emprise stellt schwarze Zahlen für Q2 in Aussicht

Drastische Kostenreduzierung, neue Vorstände und die Schließung von Tochtergesellschaften sollen den vorzeitigen Break-Even erzwingen

Die Emprise Management Consulting AG hat nach eigenen Angaben ein gebündeltes Paket von einschneidenden Maßnahmen eingeleitet, die nun schon für das zweite Quartal 2001 schwarze Zahlen erwarten lassen sollen. Allerdings nur ohne Berücksichtigung der nach wie vor stark defizitären Tochter Mediascape Communications.

Die „einschneidenden Maßnahmen“ gestalten sich wie folgt: Zum einen fließen dem Unternehmen nach eigenen Angaben erhebliche liquide Mittel aus dem Verkauf von 750.000 Mediascape-Aktien zu. Gleichzeitig sollen durch die Schließung von drei verlustbringenden Auslandsgesellschaften

Themenseiten: Business

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Emprise stellt schwarze Zahlen für Q2 in Aussicht

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *