Vivendi Universal übernimmt Emusic

Französischer Medienkonzern kauft Napster-Konkurrenten für 23 Millionen Dollar / Zusammen mit Sony und Yahoo will der Konzern seine Titel über diese Plattform für Abonnenten zugänglich machen

Nachdem der Musikanbieter Emusic (Börse Frankfurt: GDN) gestern eine Absichtserklärung unterzeichnet, wonach das kriselnde Unternehmen übernommen werden sollte, hat der französische Medienkonzern Vivendi Universal angekündigt, den Napster-Konkurrenten für 23 Millionen Dollar (rund 50 Millionen Mark) zu kaufen. Die Vivendi-Abteilung Universal Music Group teilte in San Francisco mit, sie werde 57 Cent (umgerechnet 1,24 Mark) pro Emusic-Aktie zahlen.

In ihren besten Zeiten waren die Anteile der Website, über die kostenpflichtig Musikstücke heruntergeladen werden können, rund 30 Dollar pro Stück wert. Gegen die Gratis-Musiktauschbörse Napster hatte sich Emusic jedoch nie richtig durchsetzen können.

Vivendi Universal versucht seit geraumer Zeit, beim Online-Vertrieb von Musik besser Fuß zu fassen. In Partnerschaft mit Sony (Börse Frankfurt: SON1) und Yahoo (Börse Frankfurt: YHO) will der Konzern seine Titel über eine Internet-Plattform für Abonnenten zugänglich machen.

Bertelsmann, AOL Time Warner (Börse Frankfurt: AOL) und EMI haben ihrerseits ein gemeinsames kostenpflichtiges Angebot namens Musicnet angekündigt, über das Musik aus dem weltweiten Datennetz heruntergeladen werden kann (ZDNet berichtete).

Laut der Beratungsfirma Jupiter Media Matrix werden künftig ein Viertel der US-Musikverkäufe über das Internet getätigt werden. Dies entspräche einem Markt von 5,4 Milliarden Dollar (11,7 Milliarden Mark / 5,98 Milliarden Euro).

Kontakt:
Emusic, Tel.: 001650/2160200 (günstigsten Tarif anzeigen)

Themenseiten: Business

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Vivendi Universal übernimmt Emusic

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *