US-Präsident Bush verzichtet auf private E-Mails

Politiker will dadurch verhindern, dass seine elektronische Post von Journalisten oder der Öffentlichkeit gelesen wird

Der US-Präsident George Bush hat aus Sicherheitsgründen eine seiner Lieblingsbeschäftigungen aufgegeben: das Schreiben von privaten E-Mails. Er wolle nicht, dass seine elektronische Privatpost eines Tages von Journalisten oder der Öffentlichkeit gelesen werde, sagte Bush am Donnerstag zur Begründung.

Nach US-Recht dürfen die E-Mails unter bestimmten Bedingungen veröffentlicht werden, da sie als Regierungsdokumente gelten. Die Entscheidung, auf private Briefe im Internet zu verzichten, fiel dem Präsidenten nicht leicht.

„Ich war ein glühender Anhänger der elektronischen Botschaften“, gestand er vor dem Kongress der US-Zeitungsverleger. Er habe insbesondere an seinen Vater, Ex-Präsident George Bush und seine Töchter gerne geschrieben.

Die E-Mail-Adresse des Präsidenten lautet: president@whitehouse.gov.

Themenseiten: Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu US-Präsident Bush verzichtet auf private E-Mails

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *