Programmierer wollen sich beim Kernel 2.5 beeilen

"Zwei Jahre Entwicklungs-Zyklus sind zu lange"

Die Entwickler des Linux-Kernels wollen sich bei der Bereitstellung der Version 2.5 beeilen. Das sagte einer der Hauptverantwortlichen Ted Ts’o bei einem Briefing am Dienstag. „Wir haben mit der Arbeit am Kernel 2.4 im Jahr 1998 begonnen und ihn im Januar 2001 veröffentlich“, sagte Ts’o. „Wir verpflichten uns hiermit, noch härter zu arbeiten, um den Entwicklungs-Zyklus für den nächsten Kernel zu verkürzen. Dieser wird entweder 2.6 oder 3.0 heißen. Wir sind alle überzeugt, dass zwei Jahre eine zu lange Zeit für die Erstellung eines Kernel sind.“

Am Wochenende hatten sich über 50 der wichtigsten Linux-Entwickler für ein Wochenende beim ersten Linux 2.5 Kernel Summit getroffen. Themen waren laut Ts’o unter anderem die Skalierbarkeit zu verbessern, die Integration der Internet-Protokolle der nächsten Generation, weitere Sicherheits-Maßnahmen sowie stärkere Unterstützung für die Installation auf Laptops. Die Arbeit am 2.5er Kernel wird erst beginnen, wenn der Vorläufer ein wenig stabiler läuft. Aber die Entwickler wollen sich auf einer regelmäßigen Basis treffen, um ihre Fortschritte zu diskutieren.

ZDNet bietet Profis und Neueinsteigern einen Linux-Channel mit aktuellen Tests, News und ausführlichen Artikeln rund um das quelloffene Betriebssystem an.

Themenseiten: Software

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Programmierer wollen sich beim Kernel 2.5 beeilen

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *