Nokia bekommt Aufträge für UMTS-Netze

Finnischer Hersteller unterzeichnete Aufträge im Gesamtvolumen von 2,4 Milliarden Dollar / Handyhersteller soll Kern- und Zugangsnetze für 3G-Mobilfunk errichten

Der finnische Handyhersteller Nokia (Börse Frankfurt: NOA3) hat einige Großaufträge für die Mobilfunknetze der dritten Generation (UMTS) unterzeichnet. Wie das Unternehmen mitteilt, wird Nokia sowohl für Cable & Wirless Optus in Australien, Hutchison und Alcatel in Großbritannien, Mobilcom (Börse Frankfurt: MOB) in Deutschland und Orange in Frankreich die Netzwerke für den Mobilfunk der dritten Generation liefern.

Für die Vertragspartner soll der finnische Handyhersteller das Kern- und auch das Zugangsnetz für den 3G-Mobilfunk errichten. Bei fast allen Aufträgen erklärte sich Nokia zu einer Zwischenfinanzierung bereit.

Das Büdelsdorfer Unternehmen Mobilcom verspricht sich durch den Vertrag mir dem finnischen Mobiltelefon-Hersteller einen besseren Zugang zu UMTS-Endgeräten und eine breitere Auswahl an Anwendungen.

Insgesamt geht es bei den Verträgen mit Nokia um ein Auftragsvolumen von rund 2,4 Milliarden Dollar.

Kontakt:
Nokia, Tel.: 01805/234242 (günstigsten Tarif anzeigen)

Themenseiten: Business, Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Nokia bekommt Aufträge für UMTS-Netze

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *