Yahoo USA führt kostenpflichtigen Dienst ein

Überlegungen für Deutschland noch sehr vage / "Erst muss die Infrastruktur vorhanden sein"

Yahoo USA (Börse Frankfurt: YHO) versucht jetzt, seine nicht-werbebezogenen Einkünfte zu erhöhen und hat einen Abo-Service für Echtzeit-Aktienkurse und Finanz-Services für 9,95 Dollar im Monat angekündigt. Der „Yahoo Finance Market Tracker“ genannte Dienst wird die Informationen in ein Stück Software streamen, das die Käufer herunterladen. Der Service wird minutengenaue Kurse liefern und soll quer durch alle Bereiche von Yahoo erreichbar sein. Bestimmte Alarm-Funktionen bei Kursrutschen sollen auch auf dem Handy, Handheld oder Pager ermöglicht werden.

Für Yahoo Deutschland ist in absehbarer Zeit kein vergleichbarer Dienst geplant. „Wir haben in unserem Geschäftsbericht gesagt, dass wir uns über solche Services für Europa Gedanken machen“, sagte die Unternehmens-Sprecherin Claudia Strixner. Ein konkreter Zeitplan für Deutschland existiert aber noch nicht: „Wir sind in einer Sondierungsphase, in der wir uns überlegen, wie wir solche Dienste anbieten, abwickeln und abrechnen könnten.“

Der verantwortliche Manager, Tim Sheehan, sieht eine entsprechende Zielgruppe bei den Yahoo-Nutzern. Wieviele Abos das Portal erwartet, wollte er aber nicht verraten.

Kontakt:
Yahoo, Tel.: 089/231970 (günstigsten Tarif anzeigen)

Themenseiten: Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Yahoo USA führt kostenpflichtigen Dienst ein

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *