Callino meldet Insolvenz an

Aber: Verhandlungen mit mehreren Investoren über eine Übernahme laufen

Der harte Wettbewerb um Telefonkunden in Deutschland hat erneut ein Unternehmen in die Insolvenz getrieben und bedroht offenbar weitere Anbieter von Call-by-Call-Angeboten. Wie der Sprecher des Münchner Telekom-Konkurrenten Callino GmbH, Martin Eulitz, der Nachrichtenagentur AFP am Samstag sagte, beantragte Callino die Eröffnung eines Insolvenzverfahrens. Die Firma sei aber nicht zahlungsunfähig und verhandele nach dem Ausstieg der Callino-Eigentümerfirma Formus Communications aus den USA mit mehreren Investoren über eine Übernahme, betonte Eulitz.

Nach „Spiegel“-Informationen haben Callino und andere Call-by-Call-Firmen wie Teldafax oder RSL Com bei der Deutschen Telekom (Börse Frankfurt: DTE) rund eine halbe Milliarde Mark Schulden. In den nächsten Wochen werde der Bonner Ex-Monopolist säumige Konkurrenten konsequent abschalten, meldete das Nachrichtenmagazin. Nach Angaben Eulitz‘ hatte Formus Anfang März den Rückzug des US-Konzerns aus dem Europa-Geschäft angekündigt. Davon sollten aber ersten Ankündigungen zufolge die Firmentöchter in Deutschland und der Schweiz ausgenommen bleiben, betonte der Callino-Sprecher. Nun habe sich Formus doch zur Aufgabe des deutschen und des schweizerischen Marktes entschieden; die Callino GmbH habe aus rechtlichen Gründen beim Registergericht München am Freitag ein Insolvenzverfahren einleiten müssen.

Entlassungen unter den rund 400 Mitarbeitern seien nicht geplant, sagte Eulitz. Die Firma hatte demnach im vergangenen Jahr einen Umsatz von 38 Millionen Euro (gut 74 Millionen Mark) erwirtschaftet und dabei Verluste in ungenannter Höhe geschrieben. Die Callino-Verbindlichkeiten gegenüber der Deutschen Telekom könne er nicht genau beziffern, sagte Eulitz; sie seien jedoch gedeckt. Wegen der Schulden bei der Telekom müssten zahlreiche Call-by-Call-Firmen ihr Angebot möglicherweise in den kommenden Wochen einstellen, berichtete der „Spiegel“.

Gut die Hälfte der aufgelaufenen halben Milliarde Mark Verbindlichkeiten sei inzwischen in der dritten Mahnstufe. Der Marburger Teldafax habe die Telekom bereits angesichts eines Schuldenstandes von mehr als 85 Millionen Mark (mehr als 43 Millionen Euro) eine Abschaltung angekündigt, sofern nicht bis zum Anfang der Woche zumindest ein Teil der Rechnungen beglichen sei. Mit der Frankfurter Star Telecom war der Ex-Monopolist vor Wochen ähnlich verfahren. Call-by-Call-Anbieter ermöglichen Telefonieren zu üblicherweise günstigen Tarifen über eine zumeist fünfstellige Vorwahl; abgerechnet wird in der Regel über die Telekom.

Kontakt:
Callino, Tel.: 01802/2255466 (günstigsten Tarif anzeigen)

Themenseiten: Business

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Callino meldet Insolvenz an

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *