ATI will FGL Graphics kaufen

"Letter of Intent" mit Sonic Blue unterzeichnet

Hannover – ATI Technologies will das Grafikunternehmen FGL Graphics übernehmen. Mit der FGL-Mutter Sonic Blue habe man bereits eine Absichtserklärung unterzeichnet, erklärte das Unternehmen im Umfeld der CeBIT. Als Kaufsumme habe man sich auf zehn Millionen Dollar geeinigt. Entsprechend der vorläufigen Vereinbarung erhält Sonic Blue zunächst 2,7 Millionen Dollar in bar. Der Rest der Kaufsumme soll nur überwiesen werden, wenn FGL seine selbstgesteckten Umsatz- und Entwicklungsziele erreicht.

„Mit der Akquisition von FGL öffnen wir uns den Highend-Workstation-Markt“, erklärte ATI-Chef David Orton. Die Taschen des Unternehmens sind seit wenigen Monaten wieder gefüllt: Im Januar hatte ATI die Erwartungen der Analysten knapp übetroffen und im ersten Quartal des Finanzjahres einen Gewinn von 11,8 Millionen Dollar oder fünf Cent pro Anteilschein eingestrichen. Der Umsatz lag bei 350,5 Millionen Dollar. Gleichzeitig hatten die ATI-Manager aber die Prognose für das laufende Quartal zurückgeschraubt: Die schlechten Aussichten für die gesamte PC-Branche würden den ursprünglich anvisierten Umsatz von rund 300 Millionen Dollar unerreichbar machen.

FGL Graphics („Fire GL“-Boards) ist in Deutschland in Starnberg bei München ansässig und war bis zum Sommer vergangenen Jahres die Profi-Abteilung der S3-Kartenfirma Diamond Multimedia. Diese wurde jedoch im August 2000 abgewickelt und firmiert heute unter dem Namen Sonic Blue (ZDNet berichtete).

Kontakt:
Sonic Blue, Tel.: 08151/2660

Themenseiten: Business, Hardware

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu ATI will FGL Graphics kaufen

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *