Neue Grafikkarten von Elsa

Gladiac 511-Produktlinie wurde erweitert / Erstmals mit Nvida-Prozessor Geforce2 MX 400

Hannover – Elsa (Börse Frankfurt: ELS) hat seine Grafikboard-Familie Gladiac um das Modell Gladiac 511 erweitert, das in verschiedenen Varianten für Home- und Office-Anwendungen angeboten wird. Darin kommt – erstmalig bei Elsa – der Geforce2-MX 400-Prozessor von Nvidia zum Einsatz, der mit einer Taktrate von 200 MHz arbeitet. Im Lieferumfang finden sich neben Treibern für Windows 98, Me und 2000 auch der Software-DVD-Dekoder Elsamovie 2000 sowie ein Spielebundle.

Die AGP-Grafikkarte Elsa Gladiac 511TV-Out ist mit einem TV-Ausgang ausgestattet und kostet mit 32 MByte SDRAM 249 Mark. Die 64-MByte-Version wird für 299 Mark angeboten. Die Elsa Gladiac 511TWIN kommt als AGP-Karte mit zwei VGA-Ausgängen, TV-Out und 32 MByte Hauptspeicher auf den Markt. Preis: 279 Mark.

Für die Aufrüstung älterer PCs ohne AGP-Slot kommt die Elsa Gladiac 511PCI mit PCI-Schnittstelle für 329 Mark in Frage. Sie verfügt über zwei VGA-Ausgänge, TV-Out und 32 MByte Speicher. Der virtuelle AGP-Bus bietet dabei Geforce-Performance im PCI-Bus, wirbt Elsa.

Kontakt:
Elsa-Bestellhotline, Tel.: 1805/357209

Themenseiten: Hardware

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Neue Grafikkarten von Elsa

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *