CeBIT-Besucherzahl stagniert

In den ersten drei Tagen 332.000 Besucher / Messe führt neues Zählsystem ein, das den Andrang größer erscheinen lässt

Hannover – Als „Aspirin gegen die Börsenflaute“ hat der Vorstand der Deutschen Messe, Hubert Lange, die CeBIT bei der Zwischenbilanz am heutigen Sonntag bezeichnet. Die Zahl der Besucher ist an den ersten drei Tagen nur schwach um 2000 auf 332.000 Messe-Interessierte gestiegen. Nach neuer Zählweise, bei der Besitzer einer Dauerkarte für jeden Besuch einzeln in die Zählung eingehen, strömten in der ersten Hälfte 350.000 Besucher auf die Messe.

Erfreulich sei, dass die Zahl der ausländischen Besucher um über 10.000 zugenommen habe, so Lange. Den Löwenanteil an den Newcomern hält Asien mit über 5000 Personen. Der Fachbesucheranteil lag wie im letzten bei 88 Prozent.

Die miserable Lage an den Börsen schlägt sich auch in der ersten Umfrage unter den Ausstellern nieder: 65 Prozent bezeichnen die Stimmung in der Branche als „sehr gut“ oder „gut“ – im letzten Jahr waren es noch 75 Prozent. Als „sehr schlecht“ schätzen allerdings nur 0,2 Prozent die Lage ein.

Über neue Produkte und Technologien informiert das CeBIT-Messejournal von ZDNet.

Kontakt:
Deutsche Messe AG, Tel.: 0511/890

Themenseiten: Business, Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu CeBIT-Besucherzahl stagniert

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *