Websurfer sind bei Datenschutz inkonsequent

Umfrage unter Messebesuchern: Zwei Drittel haben Angst vor Online-Einkauf, drei Viertel geben aber regelmäßig persönliche Daten preis

Hannover – Eines der Haupthindernisse für den E-Commerce ist das Misstrauen der Verbraucher gegenüber Web-Geschäften. Der Datenschutz rangiert hingegen unter ferner liefen. Das ist zumindest das Ergebnis einer CeBIT-Trend-Umfrage der Unternehmensberatung Mummert und Partner unter 1.018 Surfern: Die Sicherheit der Daten-Privatsphäre kommt dabei nur auf Platz fünf.

Zwei von drei Kunden haben demnach Angst vor dem Online-Einkauf. Auf der anderen Seite verhalten sich die Verbraucher im Internet in puncto Datenschutz inkonsequent. So geben 77 Prozent der Nutzer bei ihren Touren durch Netz regelmäßig persönliche Informationen preis. Weniger als die Hälfte liest vor dem virtuellen Shopping aber die allgemeinen Geschäftsbedingungen des jeweiligen Anbieters.

Kontakt:
Mummert + Partner, Tel.: 040/227030

Themenseiten: Business

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Websurfer sind bei Datenschutz inkonsequent

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *