WECA kündigt europäisches Testlabor an

Für 15.000 Dollar können Hersteller des funkbasierten Ethernet ihre Produkte zertifizieren

Hannover – Die Wireless Ethernet Compatibility Alliance hat auf der CeBIT die Einrichtung eines europäischen Testlabors angekündigt. Für 15.000 Dollar können alle Hersteller des funkbasierten Ethernet in zwei Tagen ihre Produkte zertifizieren lassen. Dabei werden sie systematisch mit allen am Markt vorhandenen Produkten abgeglichen.

Nach Auskunft der WECA befindet sich das drahtlose Ethernet mit einem Datendurchsatz von elf MBit/s im Aufwind. Im März 2000 habe man stückzahlenmäßig Produkte nach dem Home RF-Standard überholt, seit Dezember 2000 seien die Preise für die notwendigen Chips im freien Fall. Erste Großinstallationen in Flughäfen (Arlanda bei Stockholm, John F. Kennedy in New York) und in Restaurants belegen, das Wireless Ethernet auf dem Weg zum drahtlosen LAN-Standard sei. Dabei spiele das als PAN (Personal Area Network) konzipierte Bluetooth keine konkurrierende Rolle.

Das europäische Testlabor solle im Spätsommer seinen Betrieb aufnehmen, im Gespräch seien Standorte in Benelux und Deutschland. Zum Jahresende soll das amerikanische wie das europäische Labor mit den ersten Zertifizierungstests für 802.11a beginnen, das im fünf GHz Bereich mit Transferraten von 54 MBit/s aufwartet. Die dort verwendete Hardware werde auch 802.11b im 2,4 GHz-Bereich beeinflussen und zu Transferraten von 20 MBit/s führen.

Über neue Produkte und Technologien informiert das CeBIT-Messejournal von ZDNet.

Themenseiten: Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu WECA kündigt europäisches Testlabor an

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *