Talkline: „Studenten ans Netz“

Bundesweiter Zugang ins Hochschulnetz und ins weltweise Internet

Hannover – Die Firma Talkline will allen Studenten einen Internet-Zugang anbieten. Dies gab Markus Wendel, Geschäftsbereichsleiter Internet bei Talkline, auf der CeBIT bekannt. Neben dem Zugang zum Internet sollen die Studenten auch die Möglichkeit bekommen, Zugang zum hochschulinternen Netz zu bekommen. Talkline stellt die Einwahlknoten und authentifiziert die User.

Das Deutsche Forschungsnetz (DFN) – dass die Universitäten und wissenschaftlichen Einrichtungen in Deutschland untereinander und mit dem Internet verbindet – hatte nach einem Partner für das Produkt „DFN@Home“ gesucht. „Die Firma Talkline hat unsere europaweite Ausschreibung gewonnen und wird die 1,8 Millionen Studenten und rund 400.000 wissenschaftlichen Mitarbeiter ans Netz bringen“, so Ulrich Kähler vom DFN.

Der Zugang wird über eine bundesweit einheitliche Rufnummer angeboten und wird 2,48 Pfennig pro Minute kosten. Über ein Virtual Private Dial Network können sich die Studenten dann auch in geschlossene Bereiche ihres Hochschulnetzes anmelden, um dort Vorlesungen online zu besuchen oder Prüfungsergebnisse abzufragen. Die einzelnen Zugriffsrechte kann jede Hochschule für jeden User individuell konfigurieren.

Zur Zeit läuft ein Pilotprojekt mit sieben Hochschulen, darunter der FU Berlin. Im April soll der Regelbetrieb starten. Weitere Informationen erhalten Studenten unter www.studenten-ins-netz.de.

Themenseiten: Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Talkline: „Studenten ans Netz“

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *