Sony darf eigene Internet-Bank eröffnen

Elektronikkonzern hält 80 Prozent am virtuellem Finanzhaus in Japan / Unternehmen hofft auf mehrere Hunderttausend Kunden in den ersten drei bis fünf Jahren

Der Elektronikkonzern Sony (Börse Frankfurt: SON1) hat grünes Licht für die Gründung einer eigenen Internet-Bank bekommen. Wie das Unternehmen am Freitag in Tokio mitteilte, gab die zuständige Finanzaufsicht ihre Zustimmung zu dem in Japan bislang einzigartigen Projekt. Demnach soll die Sony Bank am 2. April formell gegründet werden und im Juni ihre Arbeit aufnehmen.

Das Online-Institut wäre das erste in Japan, das nicht durch ein Unternehmen aus der Finanzwirtschaft gegründet wurde. An der Internet-Bank ist Sony mit 80 Prozent, die japanische Sakura Bank mit 16 Prozent und die US-Geschäftsbank JP Morgan mit vier Prozent beteiligt.

Japanische Zeitungen hatten berichtet, Sony hoffe auf mehrere Hunderttausend Kunden in den ersten drei bis fünf Jahren. Die Internet-Bank wäre der vierte Pfeiler im Finanzgeschäft von Sony: Bislang bietet der Konzern bereits Lebensversicherungen, allgemeine Versicherungsdienstleistungen sowie die Vergabe von Krediten an.

Kontakt:
Sony, Tel.: 0221/59660

Themenseiten: Business

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Sony darf eigene Internet-Bank eröffnen

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *