Sedo: Wunschpreise für deutsche Domains zu hoch

Durschnittlich werden ".de"-Adressen für bis zu 5000 Mark verkauft

Viele Besitzer von bereits registrierten „.de“-Domains wollen diese zu unrealistischen Preisen verkaufen. Zu diesem Ergebnis kommt die Domainbörse Sedo.de. Der Wunschpreis übertreffe den realen Marktwert oft um ein Vielfaches.

Domains mit einem Wert von 1.500 Mark würden zuweilen von ihren Besitzern auf 50.000 Mark taxiert, erklärt Sedo- Geschäftsführer Tim Schumacher. Grund der Überschätzung sei häufig, dass sich die Besitzer an Verkaufsmeldungen von guten .com-Adressen in den USA orientierten.

Die Top Level Domain (TLD) „.com“ sei aber wesentlich bekannter als die deutschen „.de“-Domains und rechtfertige höhere Preise. 90 Prozent der „.de“-Domains würden zu Preisen bis zu 5.000 Mark gehandelt.

Kontakt: Sedo, Tel.: 0221/4207957

Themenseiten: Business, Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Sedo: Wunschpreise für deutsche Domains zu hoch

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *