Software AG testet Mobile Commerce

Lösung für Sozialdienste / "Unser erstes Produkt für End User"

Hannover – Die Software AG stellt auf der CeBIT erstmals ihre Mobile-Commerce-Lösung vor. „Mobile Fact“ wurde für Sozial- und Pflegedienste geschrieben und nützt andere Software AG-Plattformen wie die XML-Datenbank Tamino. Im Erfolgsfall erwägt das Unternehmen aus Darmstadt, sich stärker in diesem Geschäftsfeld zu engagieren. „Mobile Fact ist unsere erste Lösung für End-User“, betont Vorstand Erwin Königs.

Mit Mobile Fact greifen Pfleger und Schwestern per WAP-Handy auf Patientendaten zu und senden umgekehrt Informationen über ihre Leistungen. Abrechnung und Buchführung würden dadurch wesentlich effektiver. Die Anwendung wurde ursprünglich für einen Kunden entwickelt, soll aber ab April allgemein vermarktet werden.

Mobile Fact beruht auf der XML-Datenbank Tamino des gleichen Herstellers. Für den Einsatz ist zudem die Middleware Entire X, ebenfalls von der Software AG, notwendig. „Die für Wap verwendete Sprache WML ist ein Subset von XML, deshalb ist uns die Integration mit WAP nicht schwer gefallen“, verkündete Königs.

Die Software AG präsentiert auf der CeBIT auch zwei neue Versionen der Tamino XML Database, und zwar für Suse Linux Professional 7.0 sowie für IBM / AIX.

Kontakt:
Software AG, Tel.: 06151/920

Themenseiten: Software

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Software AG testet Mobile Commerce

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *