Gameboy Advance bereits ausverkauft

Nintendo peilt Millionenabsatz noch für dieses Monat an / Start in Deutschland im Sommer

Schon am ersten Verkaufstag in Japan ist die neue tragbare Videospiel-Konsole Gameboy Advance des Herstellers Nintendo knapp geworden. Zahlreiche Händler in der Hauptstadt Tokio meldeten ausverkaufte Regale, vor vielen Geschäften bildeten sich Schlangen von Kaufwilligen. Ein Nintendo-Sprecher sprach von einem „sehr guten Verkaufsstart“. Bis Ende den Monats will das Unternehmen eine Millionen Geräte absetzen.

Der neue Gameboy hat ein farbiges und deutlich größeres Display als sein erfolgreicher Vorgänger. Ein 32-Bit-Prozessor soll mehr Schnelligkeit und Spielvergnügen garantieren. Zudem können mehrere Geräte per Mobiltelefon vernetzt und die Besitzer damit gegeneinander spielen.

In Japan kostet der Gameboy Advance 9.800 Yen (173 Mark). Bislang sind 25 Spiele verfügbar. Am 11. Juni soll auch in den USA der Verkauf des Gameboy Advance starten, bevor das neue Videospiel Ende Juni auch in Europa in die Läden kommt. Bis zu Jahresende rechnet Nintendo mit 24 Millionen verkauften Exemplaren. Das Unternehmen hatte seit dem Verkaufsstart des ersten Gameboy im Jahre 1989 105 Millionen Geräte dieser Reihe abgesetzt.

Mehr Nachrichten aus der PC- und Konsolenspielewelt liefern die News von Gamespot Deutschland.

Kontakt:

Nintendo, Tel.: 06026/9500

Themenseiten: Business, Hardware

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Gameboy Advance bereits ausverkauft

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *