Handys werden schon bald teurer

Mobilfunkanbieter E-Plus und T-Mobil wollen Gerätesubventionen senken

„Wir müssen zurück zur Vernunft und nicht um jeden Preis Markanteile dazu gewinnen. Wichtig ist zunehmend, dass wir mit den Kunden auch Gewinn erwirtschaften“, erklärte E-Plus Chef Uwe Bergheim auf einer Pressekonferenz auf der CeBIT in Hannover (22. bis zum 28. März). „Preiserhöhungen bei den Tarifen sind bei uns zur Zeit nicht geplant,“ so Bergheim weiter. Dafür werden aber die Gerätepreise in den nächsten Monaten steigen.

Immer mehr Kunden nutzen ihr Telefon aus Sicht der Mobilfunk-Provider viel zu selten. Der vor wenigen Tagen unternommene Vorstoß von Konkurrent Vodafone, die Handy-Subventionen zu senken, wurde deswegen begrüßt. E-Plus und T-Mobile kündigten auf der CeBIT an, dass sie sich dem Schritt anschließen werden.

Sobald in Märkten eine bestimmte Penetration erreicht ist, will auch T-Mobile die Subventionen für Neugeräte senken: „Wir stehen natürlich im Wettbewerb und werden unsere Preise an die Angebote der Konkurrenten anpassen“, so T-Mobile Vorstandsvorsitzender Kai-Uwe Ricke auf einer Konferenz am Mittwoch mittag.

Das Jahr 2000 war für die Anbieter das Boom-Jahr schlechthin: Die Kundenzahl stieg zum
Beispiel bei T-D1 um 111 Prozent. Zur Zeit telefonieren 20,6 Millionen Kunden mit T-Mobil Telefonen. Bis zum Ende diesen Jahres erwartet der neue Markführer eine Marktpenetration von 70 Prozent.

Über neue Produkte und Technologien informiert das CeBIT-Messejournal von ZDNet.

Kontakt:
E-Plus, Tel.: 0211/4480
T-Mobil, Tel.: 0228/9360

Themenseiten: Business

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Handys werden schon bald teurer

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *