Studie: Nur die großen Telkos überleben

Durchschnittliche Einnahmen pro Kunde sinken drastisch / UMTS-Milliarden belasten Unternehmen

Mit einer Neuordnung im Bereich der Telekommunikationsunternehmen rechnet eine Studie der Unternehmensberatung Frost & Sullivan, bei der mehr als 60 Mobilfunkbetreiber in zehn europäischen Ländern befragt wurden. Nach dem Boom der vergangenen Jahre und dem Poker um die UMTS-Lizenzen herrsche nun Unsicherheit in der Mobilfunkbranche.

Zwar habe sich die Zahl der Handybesitzer in Europa seit 1998 fast verdreifacht. Allerdings werde das Segment der Sprachkommunikation voraussichtlich im Jahr 2004 die Sättigung erreichen. Bereits jetzt seien die durchschnittlichen Einnahmen pro Teilnehmer um bis zu 43 Prozent gefallen.

Deshalb ruhen nun alle Hoffnungen auf den Datendiensten, deren Umsatzanteil bis 2004 von sieben auf über 50 Prozent gesteigert werden soll. Das erklärt die astronomischen Summen, die für die UMTS-Lizenzen gezahlt wurden. Nach wie vor ungelöst sind jedoch Fragen zum Zeithorizont für die Einführung von UMTS, zur Verfügbarkeit der entsprechenden Handys, zu Kundenakzeptanz und Preisstruktur. Die Aufwendungen sind enorm, und folglich wird die Begeisterung über das Umsatzpotenzial jetzt vom Bemühen abgelöst, das investierte Kapital zu erwirtschaften und die eigene Kreditwürdigkeit zu sichern.

Die Analysten gehen davon aus, dass die Marktführer Vodafone, T-Mobile International, Orange, Telecom Italia Mobile und BT Wireless ihre Position auch weiter behaupten können. Allerdings werden einige ehemalige Staatsunternehmen Marktanteile an dynamischere und flexiblere Konkurrenten wie Neueinsteiger mit UMTS-Lizenzen und Betreiber virtueller Netze verlieren. Auch eine allgemeine Konsolidierung wird für die nächsten Jahre erwartet. Die Studie untersucht dafür geeignete Partnerschaften.

Trotz aller Risiken gibt es jedoch ein enormes Erfolgspotenzial, wenn die Betreiber schnell handeln und ihre Prioritäten neu definieren. Entscheidend wird sein, den Bedarf des Marktes genau zu treffen, die entsprechenden Dienste effizient zu vermarkten und die Kunden durch innovative und differenzierte Angebote sowie besseren Kundendienst zu binden.

Aktuelles und Grundlegendes zum Universal Mobile Telecommunication System bietet ein News-Report zum Thema UMTS.

Kontakt:
Frost & Sullivan, Tel.: 069/235057

Themenseiten: Business

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Studie: Nur die großen Telkos überleben

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *