Vodafone: Sieben Millionen Karteileichen

Neun Prozent der Mobilfunkkunden benutzen ihr Handy nicht und bringen damit keinen Umsatz

Der britische Mobilfunkkonzern Vodafone (Börse Frankfurt: VOD) hat bekannt gegeben, dass neun Prozent der Kunden ihr Handy nicht oder nicht mehr nutzen. Damit sind sieben Millionen der weltweit 80 Millionen Vodafone-Kunden Karteileichen, die keinen Umsatz generieren, berichtet die „Financial Times Deutschland“.

Der Grund ist der sprunghafte Anstieg im Prepaid-Geschäft: Im letzten Jahr kauften sich viele Kunden ein Handy mit Guthabenkarte, telefonierten dieses ab und kauften sich danach ein neues Prepaid-Handy.

Erstmals hat mit Vodafone ein Konzern konkrete Zahlen über inaktive Kunden genannt. Insbesondere in Deutschland lieferten sich D2 (Vodafone) und D1 (T-Mobil) einen harten Kampf um die Marktführerschaft. Millionen Neukunden wurden dabei mit Prepaid-Paketen gewonnen.

Kontakt:
D2 Vodafone-Hotline, 0800/1721212

T-Mobil, Tel.: 0228/9360

Themenseiten: Business

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Vodafone: Sieben Millionen Karteileichen

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *