Umstrukturierung bei Intel heizt Nachfolger-Frage an

Mögliche Barrett-Erben sollen ihre Fähigkeiten in teilweise neu geschaffenen Positionen beweisen

Intel (Börse Frankfurt: INL) hat am Mittwoch angekündigt, seine Abteilung für Kommunikation in Netzwerken, welche Prozessoren für Telekommunikations-Ausrüstung produziert, sowie die Gruppe für Kommunikations-Produkte, die Server und Netzwerk-Equipment herstellt, zusammenzulegen. Die neu geschaffene Division soll von Sean Maloney geleitet werden, der momentan als weltweiter Verkaufs- und Marketingchef fungiert. Maloney wurde bereits des öfteren als möglicher Nachfolger von Firmenboss Craig Barrett gehandelt. Branchenbeobachter sehen in der Beförderung die Möglichkeit für Maloney, seinen Ruf zu festigen und die Chancen auf die Firmenleitung zu verbessern.

Splinter/ Foto: Intel
Mike Splinter / Foto: Intel

Mike Splinter, der für die Produktion verantwortliche Vizepräsident des Unternehmens, erhielt eine ähnliche Beförderung wie Maloney. Er wird die Verantwortung für die Chip-Herstellung abgeben und Maloneys alten Job als Verkaufs- und Marketingleiter übernehmen.

Die Abteilung für Netzwerk-Produkte ist trotz des aktuellen Konkjunkturknicks die am schnellsten wachsende Gruppe bei Intel. Eine Reihe von erst kürzlich gekauften Firmen wird mit der Abteilung verschmolzen. Das Unternehmen weist die Verkäufe des Teilbereichs nicht extra auf, doch betragen die Erlöse durch Verkäufe weit über eine Milliarde Dollar pro Jahr, teilte der bisherige Leiter des Bereichs, Mark Christensen mit. Christensen und der bisherige Leiter der Abteilung für Kommunikationsprodukte, John Miner, werden in Zukunft für Maloney arbeiten.

Maloney/ Foto: Intel
Sean Maloney / Foto: Intel

Die Verschmelzung der beiden Gruppen wird es Intel in Zukunft vermutlich erlauben, das Betriebsergebnis der neuen Abteilung zu veröffentlichen. Bisher können Analysten nur raten, denn Erlöse und Aufwendungen werden unter dem Bilanzpunkt „Sonstiges“ mit zahlreichen anderen Posten aufgerechnet. Einen entsprechenden Schritt hatten Intel-Verantwortliche kürzlich angekündigt. Dadurch soll die gestiegene Bedeutung der Gruppe berücksichtigt werden.

Nach der Umstrukturierung wird Intel vier Produkt-Divisionen haben: Die neu entstandene Kommunikations-Gruppe, die Intel Architektur-Gruppe, welche die Chips für PCs verantwortet, und die Abteilung für Wireless Communication und Computing sowie die New Business Group, die sich auf Services spezialisiert.

Intels jetziger Boss Craig Barrett hatte bei einer früheren Gelegenheit gesagt, die Liste seiner möglichen Nachfolger umfasse fünf Kandidaten, Maloney, Splinter, Gerry Parker, den Finanzchef Andy Bryant und den Geschäftsführer der Architektur-Gruppe, Paul Otellini. Jetzt hat aber Parker angekündigt, sich im Mai zur Ruhe zu setzen. In der aktuellen Umstrukturierung sehen Branchenbeobachter eine Bewährungsprobe für Maloney und Splinter. Traditionellerweise besetzt Intel Top-Manager auf verschiedenen Posten. Bryant und Otellini haben das bereits hinter sich. Barrett erklärte allerdings, er habe momentan keine Pläne, sich zur Ruhe zu setzen.

Kontakt:
Intel, Tel.: 089/991430

Themenseiten: Business

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Umstrukturierung bei Intel heizt Nachfolger-Frage an

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *